Liebe Geschäftspartner,

die letzten Jahre waren geprägt von vielen Höhen und Tiefen. 

Nach dem turbulenten Corona-Jahr 2020, haben wir unseren Mut gefasst und unsere Energie in die Neugründung der Stünings GmbH gesteckt. Dabei haben wir Mitte 2020 viel Zeit und Geld in die Restrukturierung des Unternehmens investiert. 

Auf Basis des entwickelten Businessplans, welcher bis Ende 2021 ausgelegt war, haben wir unser Geschäft aufgebaut, ausgerichtet und weiterentwickelt. Mit vielen neuen Ideen und großartigen Konzepten, wurden neue Geschäftsfelder erschlossen, unser Leistungsportfolio erweitert und unsere Produkte optimiert. 

Gute und langjährige Geschäftspartner, aber auch großartige Neukunden, konnten wir von unseren Kompetenzen, von unseren Leistungen und Ideen überzeugen. 

Bis Ende 2021 verlief auch alles weitgehend nach Plan. 

Und dann kam das Jahr 2022. 

Wie Sie wissen, ist Stünings ein Branchenexperte. Zu unseren Fokus-Branchen gehört die Touristik-, die Nutzfahrzeug-, die Arbeitsschutz- und Hygiene-Branche, sowie das produzierende Gewerbe im lokalen Raum. 

Nach dem 2020 die Touristik-Branche enorme Einbrüche zu verzeichnen hatte, sind auch andere unserer Branchen im Jahr 2022 in eine Schieflage geraten, unter der auch wir, vor allem in den letzten Monaten, stark gelitten haben. 

Auch wenn wir die Corona-Pandemie weiter hinter uns gelassen haben, gab es gerade im produzierenden Gewerbe personalbedingte Produktionsausfälle.

In unserem Spezialfeld der Gruppentouristik, gab es 2022 nicht den erhofften Aufschwung. Eine besondere Herausforderung war dabei der Personal-/Fachkräftemangel.

Wie erwähnt, sind aber auch andere Branchen durch die aktuellen Krisen massiv in Mitleidenschaft gezogen worden. Vor allem das produzierende Gewerbe, die Nutzfahrzeug-, die Logistik- und die Hygienebranche kämpfen mit Lieferengpässen und den stark gestiegenen Preisen von Rohstoffen und Energie.

Die Folge in den Branchen ist eine Verunsicherung und Zurückhaltung, welche wir in den letzten drei Monaten bei unseren Kunden wahrgenommen haben.

Für uns als Marketingspezialist und Werbetreibenden bedeutete dies, dass Werbekosten gesenkt und Aufträge storniert wurden. Gerade in den letzten drei Monaten hatten wir mit massiven Stornierungen und Insolvenzen zu kämpfen, die bei uns zu enormen Umsatzausfällen führten.

Neben den gesunkenen Umsätzen, den Stornierungen und den verschobenen Projekten, hatten auch wir mit Preissteigerungen zu kämpfen.

Im Bereich unseres Fachverlages verzeichnen wir eine Kostensteigerung um bis zu 94%.

Dies betrifft vor allem die Produktion unserer Magazine, als auch die Aufrechterhaltung unserer Infrastruktur. 

In Verbindung mit unserem IT-Bereich, sind Softwarekosten um 35% und Servicedienstleistungen um ca. 21% gestiegen.

Auch bescherte uns der Fachkräftemangel Probleme. So fehlten uns reihenweise Spezialisten, die wir für unseren IT- und Sales-Bereich benötigt hätten. Umsätze konnten wir so leider nur wenig steigern und Potentiale nicht gänzlich ausschöpfen.

Time to say goodbye.

Diese wirtschaftliche Gesamtsituation, als auch der Ausblick für die nächsten Monate, hat uns leider dazu gezwungen Ende Juli Insolvenz anmelden zu müssen.

Es fiel uns wirklich schwer, aber an dieser Stelle mussten wir leider rechtzeitig die Reißleine ziehen und die Verantwortung tragen.

Es war eine sehr spannende, lehreiche und schöne Zeit. Wir haben viele kompetente Mitarbeitende gefördert und auch gefordert. Es sind viele Ideen entstanden, welche wir in die Tat umgesetzt haben. Am Ende ist es uns aber leider nicht gelungen den aktuell herrschenden wirtschaftlichen Herausforderungen gerecht zu werden. 

Leider müssen wir aufgrund der Umstände den Betrieb Ende September 2022 einstellen und neue Wege gehen.

An dieser Stelle möchten wir allen danken, die mit uns in den letzten Jahren gemeinsam durch gute und schlechte Zeiten gegangen sind. Danke.

 

30. September 2022