Erfolgsgeschichte: DBL & Stünings Medien

PDFDruckenE-Mail

dbl beide 

customer-journey-dbl 01

„Mit Sicherheit stellt die DataFactory eine Arbeitserleichterung dar.“

Bereits seit der Frühphase der Produktdatenbank „DataFactory“ arbeitet Stünings Medien mit DBL zusammen. Viele Ideen und Strukturen der heutigen „DataFactory“ sind aus der engen Zusammenarbeit mit unseren Kunden entstanden. Dabei müssen sich die Ideen stets in der Praxis bewähren. Deshalb schätzen wir DBL als innovativen, stets konstruktiven und kritischen Partner, der immer ein ehrliches Feedback gibt.

Peter Zilles von DBL schätzt die kurzen Wege zu den Mitarbeitern von Stünings Medien in allen Bereichen von der IT bis zu Printproduktion: „Die Zusammenarbeit mit den Stünings-Medien-Mitarbeitern empfinde ich als angenehm, kundenorientiert und konstruktiv. Soll heißen, wenn Probleme auftreten, treffe ich immer ein auf offenes Ohr und viel Engagement bei der Suche nach einer zufriedenstellenden Lösung. Auch meine Ansprechpartner für alles rund um die DataFactory sind stets sofort bereit, bei auftretenden Schwierigkeiten zu helfen.“

 
Zur Webseite


 

customer-journey-dbl 02

Als ein „Pionier“ hat DBL das erste Shop-System an die „DataFactory“ angebunden. Eine weitere Besonderheit ist der eng verzahnte Arbeitsablauf beim Database Publishing. Stünings Medien leitet die von der DBL in der „DataFactory“ zusammengestellten Produktdaten in eine Grafikdatei aus. Anschließend wird der Feinschliff bei DBL ausgeführt und Stünings Medien erhält perfekte Druckdaten für die Produktion zurück. Dank der Umstellung auf Database Publishing konnte der Umfang der Prospekte von früher acht auf bis zu 40 Seiten gesteigert werden

Kurzportrait

Die 1971 gegründete DBL - Deutsche Berufskleider-Leasing GmbH ist ein bundesweiter Verbund wirtschaftlich unabhängiger, rechtlich selbstständiger, regional tätiger Mietdienstleister. Unter dem gemeinsamen Logo mit dem roten Knopf steht der Verbund für die gesamte Organisation rund um das Thema Miettextilien in ganz Deutschland. Dabei übernehmen die regionalen Familienunternehmen die individuelle Versorgung der Kunden mit moderner Mietberufskleidung, Mietfußmatten, Schutzkleidung und Waschraumhygiene. Die Fullservice-Dienstleistung reicht von der Ausstattung über die regelmäßige Pflege bis hin zur kompletten Logistik.

In Ergänzung zum Mietangebot der DBL bietet das 2008 gegründete Tochterunternehmen DBL Arbeitsschutz- und Handels-GmbH (kurz: DBL ASH) umfangreiches Angebot von hochwertigen Artikeln des persönlichen Arbeitsschutzes zum Kauf – vom normgerechten Kopfschutz mit Helm, Gehör-, Sicht- und Atemschutz über Schutzhandschuhe, Absturzsicherung und Erste-Hilfe-Ausrüstung bis hin zu Hautschutzprodukten und Sicherheitsschuhen.

 

Produkte + Benefit

Bei der Versorgung mit Printprodukten und Werbeartikeln setzt der DBL-Verbund auf eine Eigenentwicklung von Stünings Medien. Mit dem „PrintLogistikSystem (PLS) kann die komplette Versorgung mit Printprodukten und Werbeartikeln abwickeln – von der Visitenkarte über Flyer, Prospekte und Plakate. Die einzelnen DBL-Vertragswerke können bequem in einem gebrandeten DBL-Shop über das Internet ihre Lagerartikel bestellen, die innerhalb eines Tages versendet werden.

Aus dem breiten Produktportfolio von Stünings Medien nutzt die DBL ASH die Spezialdatenbank „DataFactory“ einschließlich der Marketingsoftware „BeraterTool“. Auf dieser technologischen Basis wird die datenbankgestützte Katalogproduktion (Database-Publishing) realisiert. Als weiteres Modul nutzt DBL ASH das integrierte E-Commerce-System, eine Shop-Lösung auf Basis der DataFactory.

Peter Zilles schildert die Vorteile der Arbeit mit der DataFactory und dem BeraterTool: „Mit Sicherheit stellt die DataFactory eine Arbeitserleichterung dar. Gerade bei der Erstellung von neuen Katalogen oder Prospekten kann man auf vorhergehende Produkte zurückgreifen. Mit der ständigen Erweiterung der Datenbank wird das Finden und Einstellen von neuen Produkten auch von immer mehr Herstellern zunehmend einfacher. In Einzelfällen erfordert das BeraterTool allerdings immer noch manuelle Nacharbeiten.“

Zilles sieht bei den Systemen noch weitere Verbesserungsmöglichkeiten: „Manche Abläufe sind für den Nutzer nach wie vor mit zu vielen Schritten verbunden. Ebenso lässt die Ablaufgeschwindigkeit noch Wünsche offen. Wichtig wäre bei manchen Einträgen seitens der Hersteller eine striktere Vorgabe von Stünings Medien für eine einheitliche Schreibweise, zum Beispiel bei den Industrienormen. Bei all dem möchte ich aber betonen, dass ich stets das Gefühl habe, ernst genommen zu werden, und es auch Stünings Medien daran gelegen ist, ständig Verbesserungen vorzunehmen.“

 

dbl beide   stuenings-logo