Das Magazin „Bus-Fahrt“ testet Ferlinienbusse

PDFDruckenE-Mail

IBC-2015Vier Busse im IBC-Vergleichstest: Nach mehr als 6.000 Testkilometern steht fest: Zwei Fahrzeuge überzeugen mit besonderen Qualitäten. Der Neoplan Tourliner L und der VDL Futura FMD2 werden mit einem IBC-Award ausgezeichnet.


Vier Hersteller stellten sich in diesem Jahr dem härtesten Vergleichstest der Omnibuswelt. Zwei Dreiachser, von Mercedes-Benz der Tourismo L, von Neoplan der Tourliner L, traten gegen zweiachsige Wettbewerber von Temsa (HD12) und VDL (Futura FMD2) an. Das Testreglement war einfach gehalten: Nur die Tauglichkeit für den Fernlinieneinsatz zählte. Die Hersteller selbst entschieden über das Fahrzeugformat, die Motorleistung und mehr.
Zu guter Letzt konnten zwei Testkandidaten die Messlatte im Fernlinienbetrieb höher legen. So besticht der Neoplan Tourliner mit exzellentem Fahrkomfort. Für die Idee, ein schlichtes Grundfahrzeug mit Premiumbestuhlung zu paaren, erhält der Neoplan Tourliner L den „IBC Comfort Award“. Nur 33 üppig geschnittene und gepolsterte Sitze mit verstellbaren Kopfstützen hat der Tourliner L, seine Fahrgäste reisen wie berühmte Fußballstars durch die Lande. Punkten kann der Neoplan auch mit der besten Sicherheitsausstattung im Test.
Konsequent wirtschaftlich rollt der VDL Futura FMD2 an den Start. Und verlässt zuletzt mit dem geringsten Kraftstoffverbrauch die Tankstelle. Deshalb geht der „IBC Economy Award“ an den VDL Futura FMD2 aus den Niederlanden. Mit gekonntem Leichtbau befördert er schon heute mit 13 m Länge auf zwei Achsen 49 Fahrgäste mit Fernlinienkomfort. Ein weiterer Spareffekt ergibt sich aus der reduzierten Bauhöhe: auf überdimensionierte Kofferräume wird bewusst verzichtet. Ebenso maßvoll ist der Futura FMD2 motorisiert: moderate 370 PS müssen reichen.
Alle Details, Ergebnisse und Erkenntnisse zum IBC 2015 sind in der Juli-Ausgabe der Fachzeitschrift „Bus-Fahrt“ des Verlag Stünings Medien, Krefeld, sowie unter ibc-test.de nachzulesen. Die Awards werden auf der Fachmesse „Busworld“ im belgischen Kortrijk (16.–21. Oktober 2015) überreicht. Als Testpartner unterstützte das Münchner Omnibusunternehmen Baumann Busbetrieb den Test, materielle und ideelle Hilfestellung der renommierten Unternehmen Goodyear, Knorr-Bremse, Shell und ZF machten den aufwändigen Fernbustest erst möglich.


Hintergrundinformation: Was ist der IBC-Test?
Die Omnibustests der Fachzeitschrift „Bus-Fahrt“ zählen zu den härtesten in der Branche. Wer hier besteht, hat auch im Alltag gute Karten. Die Königsdisziplin, wie in der Leichtathletik der Zehnkampf, ist der jährliche Vergleichstest IBC.
IBC steht für „International Bus and Coach Competition“ und ist ein Testformat, das von dem Omnibus-Fachjournalisten Wolfgang Tschakert entwickelt wurde. Der Omnibus-Tester der Fachzeitschrift „Bus-Fahrt“ führt diesen Test mit internationalen Partnern weiterer europäischer Fachmagazine durch. Der Fernbus-Vergleichstest war die neunte Auflage des jährlichen Vergleichstests.